Dienstag, 12. Juni 2007

Es sucht der Bruder seine Brüder

Früher hatten die Autoradios noch Kurzwelle und im Skandinavienurlaub wurde Deutsche Welle gehört.

Und bevor es samstags mit der Bundesliga los ging, kam meine Lieblingssendung der Seewetterbericht für Nord- und Ostsee vom Seewetterdienst aus Hamburg. "Hoch 1033 Labradorsee mit Keil 1017 Faröer abschwächend, festliegend." Herrlich! Oder: "Boddengewässer Ost: West bis Südwest 2 bis 3." Mit super langem Oooo bei Oooosten.

Vor einigen Jahren gab es bei Feinkost Albrecht in den nördlichen Tempeln für schlappe 12 ? einen Weltempfänger. Den schleppe ich seither Jahr für Jahr im Rucksack auf meine Ferieninsel im Atlantik. Leider musste ich im vergangenen Sommer feststellen, dass die von mir hoch geschätzte Sendung eingestellt wurde und die entsprechenden Daten nur noch online zur Verfügung stehen.

Dieses Gerät ermöglichte des Weiteren den Empfang des fantastischen Inselradios Neptune Fm. Das ist nicht nur seit 2006 online hörbar, sondern bietet auch mehr als angemessenen Ersatz für die verloren gegangene deutsche Wettersendung. Während der Hauptsendung "Bonjour" wird regelmäßig vom Studio zum ca. 3 km entfernten Tower des Insel-Flughafens geschaltet, um dort nach dem Wetter zu fragen. Urlaubsfeeling pur.

Mein Lieblingsmoderator ist übrigens Gérard CHATEAU – genannt "Gégé". Gégé moderiert nicht nur, sondern hat auch einen großen Teil der Werbespots gesprochen (mit leicht verstellter Stimme natürlich). Er ist mittlerweile Ehrenpräsident des Radios und nicht mehr so häufig am Mikro. Besonders gelungen: Der Spot für das Resto Le Port du Bec mit Musik vom Sechstagerennen – läuft zur Zeit noch mehrmals täglich.

Wer Frankreich-Nostalgie (Chansons, Schifferklavier) mag, kann morgens halb zehn in Deutschland Neptune Fm im Netz hören.

P. S.
Weiß jemand, ob es die Erkennungsmelodie der Deutschen Welle irgendwo als mp3 gibt?

Keine Kommentare: