Mittwoch, 20. Juni 2007

Post für Mitzwinkel

Ruhrtalidyll im Mitzwinkel


Lieber Mitzwinkel,

Du bist für mich der spirituellste Ort der Welt.

Sogar zwei Päpste fanden bereits den Weg zu Dir.

1987 war es Papst Johannes-Paul II., der im Priesterseminar nächtigte und dort für helle Aufregung sorgte, weil er plötzlich unauffindbar war. Die Lösung des Rätsels: Der Heilige Vater war vor Tau und Tag aufgestanden und hatte mit den GSG 9 Beamten im Pförtnerraum einen Kaffee getrunken.

1994 stattete Dir der nun amtierende Benedetto XVI. einen Besuch ab. Sein Flieger startete mit Verspätung ab Düsseldorf und Ratzinger nutzte die Gelegenheit, um das Grab des Heiligen Liudger in Werden aufzusuchen.

Ich habe Angst ohne Dich.

Herzlichst

1 Kommentar:

Chris K. hat gesagt…

Der heilige Ludger. Was 'ne Koinzidenz. In meiner nordhessischen Heimat hat sich nämlich Ludgers Lehrherr Bonifatius rumgetrieben. Die Bewohner des Werratals wahren Bonifatius jedoch zu stur, er konnte sie nicht dazu bewegen, mit ihren Raufhändeln und Streitereien aufzuhören. So warf er denn das Handtuch und machte sich auf nach Dokkum in Friesland...