Mittwoch, 23. April 2008

Risotto mit Salsiccia und Urmöhren

Gestern stropste ich so durch den Supermarkt des Vertrauens, und da kamen mir eigentümliche Möhren in den Blick - die hatte ich schon an einer anderen Ecke gesehen.

Rein zufällig befand sich in meinem Kofferraum noch ein Päckchen Carnaroli-Reis, das ich vor der Heimreise in einem Neuehrenfelder Fachgeschäft für mediterrane Leckereien erstanden habe.

Zwiebel (die Dinger müssen langsam weg) klein geschnippelt und in einem Schuss Olivenöl angedünstet. Knofi dazu, Reis dazu. 150 Gramm für zwei Esser. Auf der Packung steht, 42 Gramm sei eine Portion. Die ... die Venetier.

Unterdessen brutzeln die Bratwurst-Kringel auf der Induktionsplatte vor sich hin. Leider nicht so gleichmäßig. Woran das wohl liegt?

Paar klein geschnippelte getrocknete Tomaten ohne Öl dazu. Dann immer schön mit Brühe aufgießen, bis ein schönes Risotto fertig ist - so 0,5 Liter. Kurz vor Schluss noch ein paar Frühlingszwiebeln und ein Tütchen Safran dazu. Wer mag rührt noch ein paar Esslöffel Butter und Pecorino unter.

Und die Urmöhren. Einfach mit ein paar Tropfen Wasser und Butter einem geschlossenen Topf garen. Voilà!




Für das Rezept stand eine Idee aus der essen & trinken 03/07 Pate.

Keine Kommentare: