Samstag, 19. Januar 2008

Tsatsiki rosso

Der hart bloggende Kollege Chris hat gestern eine leichte und gesunde Beilage in seiner Netzecke präsentiert, die ich prompt nachgekocht habe. Sehr lecker und sehr schnell gemacht. Ist ins instruction repertoire der unkomplizierten Gerichte aufgenommen.





Allerdings leicht variiert. Bei mir wurde noch ein Löffel Tomatenmark und ein wenig Currypulver zugeschlagen.

Die begleitenden Lammfilets habe ich aus Gründen der Übersichtlickeit aus dem Bild gegimpt. Da können sich auch die Veganer satt sehen.

En bald.

Kommentare:

fressack hat gesagt…

Genau. dann müssen die nix essen.

Chris K. hat gesagt…

Tomatenmark hab ich jetzt auch mal getestet, dafür aber die Sahne weggelassen und stattdessen kleingeschnittene Anchovis mitgeschmort. Und ein bißchen Chili. Das rockt.

Mitzwinkel hat gesagt…

Klingt auch lecker. Ich mag Anchovis in der Kombination mit Tomaten sowieso sehr gern.